​Der neue Weg zu ihren Kunden:
Unser Hofladen für die Hosentasche


Direktvermarktung wie sie sein sollte: Fair, flexibel und unkompliziert!

Immer mehr Verbraucher schätzen gesunde und hochwertige Lebensmittel aus der Region.
Wir verbinden Direktvermarktung über das Internet mit einem lokalen Abholmarkt,
auf denen sich Erzeuger und Kunden persönlich treffen.

 

Das sind wir:
Über uns | Vorstandschaft


 

Kriterien zur Marktteilnahme


Betriebssitz
Der Erzeuger, die Landwirtschaft oder die handwerklich arbeitende Manufaktur hat den Betriebssitz im Pfaffenhofener Land. Keine Händler! Nur Erzeuger, Manufakturen und Direktvermarkter.

Das "Pfaffenhofener Land" in Postleitzahlen

paf_land_plz_edited.jpg

Rohstoffe
Produkte und verwendete Rohstoffe (roh oder veredelt) müssen aus eigener Produktion und aus dem Pfaffenhofener Land (Umkreis 20 km von Pfaffenhofen) stammen. Solange ein für Verbraucher wichtiges regionales Produkt nicht im Pfaffenhofener Land verfügbar ist, kann von der 20-Kilometer-Grenze abgewichen werden und das Produkt wird vom nächstmöglichen Erzeuger im Umkreis eingebracht.

Hofladen für die Hosentasche
Voraussetzung zum Mitmachen beim Erzeugermarkt ist die Fördermitgliedschaft bei unserem Verein.

 

Produkte mit Gesicht
Der Anbieter ist regelmäßig selbst zur Ausgabe am Markt anwesend.  
Unsere Kunden entscheiden sich ganz bewusst für Ihre Produkte. Und da sie bereits bei der Online-Bestellung bezahlen, geht es bei der Auslieferung nicht mehr ums Geld. So haben Sie Zeit, mit Ihren Kunden über Ihre Arbeit und Ihre Erzeugnisse zu sprechen. Sie erhalten direkte Rückmeldung und erfahren Wertschätzung für Ihre Arbeit.


Erzeugerbeteiligung

 Grundsätzlich muss jede*r Teilnehmer*in am Erzeugermarkt mindestens einmal im Monat (für den Zeitraum der Teilnahme am Erzeugermarkt bspw. bei ganzjähriger Teilnahme zwölf Mal im Jahr) persönlich an einem Ausgabeort mithelfen. Dabei werden von allen, alle Produkte aller Erzeuger*innen ausgegeben.

Die Einteilung wird (selbstverständlich mit Absprache) zentral geregelt.
Nur zentral eingetragene Zeiten können gezählt werden. 
Gewertet und abgerechnet wird pro Quartal. 

 

Erzeuger*innen,

die selbst nicht mindestens einmal im Monat an der Verteilung

(unabhängig vom Standort) teilnehmen können,

und nicht vertreten werden,

wird zusätzlich zur Servicegebühr ein Beitrag in Höhe von 2 % des Nettoumsatzes 

pro Verkaufstag in Rechnung gestellt.

Davon werden unter anderem anfallende Personalkosten beglichen.

 
Erzeuger*innen,

die Ihre Ware lagern und kommissionieren lassen oder / und die für den Verein einen erhöhten Aufwand verursachen kann ein weiterer Beitrag  (2 % des Nettoumsatzes pro Verkaufstag) in Rechnung gestellt werden.


Abgerechnet wird quartalsweise.
Generelle Bagatellgrenze der Rechnungssumme: < 10 Euro.

 

Erhöhter Aufwand bei der Ausgabe:

Bei zusätzlich erhöhtem Aufwand bspw. bei der Ausgabe, kann ein zusätzlicher Erzeugerbeitrag veranschlagt werden.

 

Nach einer Testphase (maximal 6 Monate) müssen Erzeuger*innen grundsätzlich eine Fördermitgliedschaft eingehen.

Der Mitgliedsbeitrag pro Jahr beträgt 20 Euro.

 

Über die Aufnahme und das Ausscheiden von Erzeugern vom Erzeugermarkt entscheidet der geschäftsführende Vorstand (mit einfacher Mehrheit) 


Kleinstrukturierte, naturnahe Landwirtschaft
Bio ist nicht zwingend erforderlich. Besonders gefördert und vorrangig behandelt werden jedoch anerkannte Biolabel und die Mitgliedschaft in der Pfaffenhofener Bodenallianz und/oder Ökomodellregion Pfaffenhofen.

 

Plastikfreier Wochenmarkt

Auf dem Wochenmarkt Pfaffenhofen gilt "Plastikfrei".
Ersetzt bitte selbstständig Erdöl-Plastik wo ihr könnt bevor die Regelungen verpflichtend in Kraft treten. 

Vielfalt

Wir versuchen immer zwei ähnliche, gleichartige Produkte im Verkauf zu haben um Vielfalt für unsere Kunden zu gewährleisten. Bei mehr als zwei gleichartigen Produkten im Sortiment kann eine Beschränkung im Onlineshop durch den Shopmanager vorgenommen werden. Bei besonderen Produkten kann aber auch, gut begründet, ein drittes Produkt aufgenommen werden.

Was kostet sie das?
Sie allein legen den Verkaufspreis Ihrer Produkte fest.
Von Ihren verkauften Produkten erhalten sie 81,65% des Netto-Gesamtumsatzes.
Die 8,35% gehen an unseren Verein für die Organisation von Marktausstattung und aktive Verkaufsförderung.
Mit 10% finanzieren wir die Bestellplattform.


Für weitere Fragen schreiben Sie uns einfach persönlich.

Erzeugerbetreuung & Kontakt:

 

Markus Käser > markus@pafland.de

Magda Stemmer > magda@pafland.de