• Pafländer

Würstl-Notruf

Feuerwehr Pfaffenhofen wird zukünftig mit regionalen Schmankerln von Pfaffenhofener Land versorgt


Die Feuerwehr Pfaffenhofen und die Direktvermarktung Pfaffenhofener Land und Hallertau e.V. gehen zukünftig gemeinsame Wege, wenn es darum geht Feuerwehrfrauen und -leute bei Einsätzen mit einer Verpflegung zu versorgen.

Bei längeren Einsätzen steht den Aktiven der Feuerwehr Pfaffenhofen laut Feuerwehrgesetz nach vier Stunden eine Verpflegung zu. Bisher wurde diese im Einsatzfall meist durch die Feuerwehr selbst bei lokalen Metzgern organisiert bzw. das BRK hierfür an die Einsatzstelle alarmiert. „Uns ist es wichtig, unsere Einsatzkräfte bei Einsätzen mit regionalen, saisonalen und wenn möglich biologischen Lebensmitteln zu versorgen“, sagt Feuerwehrsprecher Florian Nischwitz. „Da war es naheliegend, hierzu eine Kooperation mit den Direktvermarktern von Pfaffenhofener Land einzugehen.“


Die Floriansjünger aus der Kreisstadt rannten mit dieser Idee offene Türen bei den Verantwortlichen des Direktvermarkters ein. „Für uns war sofort klar, dass wir hier zukünftig unsere Feuerwehr unterstützen werden“, betont Markus Käser, stellvertretender Vorsitzender von Pfaffenhofener Land. Damit bei Bränden und Unglücksfällen schnell eine Stärkung für die hungrigen Einsatzkräfte zur Verfügung gestellt werden kann, hat der Verein sogar eine Rufbereitschaft auf die Beine gestellt. „Spätestens 15 Minuten nach unserer Alarmierung sind wir mit unserem Foodtruck einsatzklar“, berichtet Markus Käser stolz. Vor Ort wird es dann, je nach Saison, unterschiedliche Leckereien geben. „Wir haben eine spezielle Essensauswahl zusammengestellt, die möglichst viel Energie liefert, aber auch bei einem Atemschutzeinsatz nicht zu schwer im Magen liegt“, erklärt Vorsitzende Barbara Weichselbaumer. Auch die Floriansjünger haben alles Mögliche getan, um das Essen schnellstmöglich an die Einsatzstelle zu bringen. „Wir haben den Foodtruck hierzu mit Blaulicht und Martinshorn ausgerüstet“, erzählt Florian Nischwitz. „Das war jedoch nicht ganz einfach. Wir mussten hierfür extra eine Sondergenehmigung beim bayerischen Innenministerium beantragen.“

Am 1. April wird das neue Konzept offiziell seinen Dienst aufnehmen. Falls jemand die Arbeit der Mitglieder von Pfaffenhofener Land bei Feuerwehreinsätzen unterstützen möchte, kann er sich gerne telefonisch bei Markus Käser oder Feuerwehrkommandant Roland Seemüller melden. Helfende Hände werden jederzeit gebraucht. Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie das Veröffentlichungsdatum!