• Pafländer

Regionale Produkte stehen hoch im Kurs

Unsere Halbjahresbilanz in einem Wort: Schmecktakulär! Rekordumsätze trotz Corona: Wir danken allen Erzeugern, Kunden und Förderern!


Lokale, saisonale und fair produzierte Lebensmittel und Produkte aus dem direkten Umland in die Stadt sowie Erzeuger und Verbraucher wieder zusammenbringen - das war unsere Gründungsidee für den Vereines Direktvermarktung Pfaffenhofener Land und Hallertau e.V. Erstmals präsentierten daraufhin am 04. Juli 2020 auf der Webseite pfaffenhofenerland.de und am Pfaffenhofener Wochenmarkt regionale Direktvermarkter gemeinsam ihr buntes Angebot.

“Genau das was wir immer suchten!”

Aktuelle Kundenmeinungen aus unserem Forum: “Genau das was wir immer suchten!” “Bio und regional, genau das, was wir immer suchten ohne 10 Hofläden abfahren zu müssen.”, “Mir ist es wichtig, so weit wie möglich Produkte aus der Region einzukaufen”, “Der Geschmack ist einwandfrei und es sind Produkte aus der Region im Direktverkauf. Tolle Sache - danke!” so oder so ähnliche Kommentare schreiben unsere Kunden ins Forum.

Frisch, fair und von hier

Rund 40 regionale Erzeuger haben wir mittlerweile aufgenommen. Gemeinsam bieten wir ein Sortiment mit rund 650 regionalen und saisonalen Produkten, meist in Bio-Qualität, an. Obst, Gemüse, Käse, Fleisch, Eier, Brot, Milch, Getränke und alles was die Saison hergibt kann man nun aus dem Pfaffenhofener Land und der Hallertau beziehen.

Alle Lebensmittel und Produkte stammen garantiert von bäuerlichen Erzeuger*innen, Lebensmittel-Handwerker*innen und kleinen Manufakturen aus der Region. Im Durchschnitt liegen zwischen Herstellungsort und Verkauf maximal 20 km Transportweg. „Wir wollen etwas am System ändern. Für beide Seiten der Medaille - für die Landwirte und die Verbraucher. Wir schaffen überschaubare Strukturen. Für Erzeuger, die so die Würde ihres Berufes leben können und zusätzliche Absatzwege erhalten und für Verbraucher, die die Erzeuger kennenlernen und sich so auf die regionale Qualität verlassen können“, erläutern unsere beiden Vorstände Barbara Weichselbaumer und Markus Käser.

Das Konzept kommt gut an! Rekordumsätze trotz Corona!

Über 900 Kunden haben sich stand heute (Anfang Dezember) auf unserer Online-Plattform angemeldet. Rund 110 bis 140 Bestellungen pro Verteilung mit einer durchschnittlichen Warenkorbsumme bis zu 50 Euro pro Bestellung gehen jeden Samstag über die Theke. “Momentan bringt fast jeder neue Verkaufstag einen neuen Rekordumsatz. Und das trotz Corona”, freut sich Schatzmeisterin Konny Haslbeck.

Ein digitaler Hofladen für die Hosentasche

Zum Verkaufen nutzen wir von Anfang an die Online-Plattform von Marktschwärmer, eine ursprünglich französische Initiative. Käser: “Man könnte auch sagen ein digitaler Hofladen für die Hosentasche”. Das Konzept hat Vorteile für beide Seiten. Die Verbraucher*innen brauchen weder Einkaufszettel noch Bargeld. Das was sie mitnehmen, haben sie zuvor online bestellt und bezahlt. Und die Erzeuger wissen im Voraus genau, wie viel Ware sie mitbringen müssen. Unverkaufte Lebensmittelreste können so fast vollständig vermieden werden.

Stadt Pfaffenhofen fördert

Die Stadt Pfaffenhofen fördert unser Projekt im Rahmen der Ökomodellregion und der Bodenallianz. „Wir sehen in dem neuen Erzeugermarkt eine sinnvolle wirtschaftliche Ergänzung. Für die Landwirte in der Region bietet sich eine gute Möglichkeit in den Direktvertrieb einzusteigen. Besonders freut mich, dass sich Erzeuger und Kunden wieder direkt austauschen können”, betont der städtische Nachhaltigkeitsmanager Peter Stapel.

2021: Neue Produkte, Food-Vlog und neue Services

Für das kommenden Jahr haben wir uns bereits einiges vorgenommen. “Zunächst bauen wir weiter unser Regionalsortiment aus. Beispielsweise Frischkäse, Ziegenprodukte, Bio-Gewürze, Kräutertees, Mehle, Bio-Puten, eine eigene Linie für Veganer oder eine Besonderheit wie der neue Hallertauer Gin werden bald dazukommen. Wir produzieren einen eigenen Video-Blog mit regionalen Rezepten und zudem arbeiten wir am Ausbau des Lieferservices sowie aufgrund großer Nachfrage am Aufbau neuer Abholpunkte im Landkreis, damit wir das Angebot weiteren Kunden aber auch Erzeugern zugänglich machen können”, erläutert Barbara Weichselbaumer die Zukunftspläne des Vereines.


Trotz Corona sicher und regional einkaufen

Eva Münch hilft als ehrenamtliche Kundenbetreuerin mit:

“Bestellen ist super einfach. Bis Donnerstagnacht kann man online einkaufen. Und am Samstag am Pfaffenhofener Wochenmarkt von 9 Uhr bis 12 Uhr holt man die Ware ab oder kann sich alles bequem vom Besserdaheim-Lieferservice bringen lassen. Corona ist für unseren Erzeugermarkt überdies dabei kein Hindernis. Wir sind ein Abhol- und Lieferdienst für Lebensmittel mit Online-Vorbestellung und dürfen gemäß der geltenden Landesverordnungen zum Umgang mit dem Coronavirus operieren. Wir und unsere Erzeuger sind gerade jetzt für unsere Kunden da!”


Jetzt gleich mal im Shop reinschnuppern!